Neuigkeiten

Liebe Freunde und Geschwister,

wir möchten allen Unterstützern für eure Gebete und eure finanzielle Unterstützung danken. Gott sei Dank, uns geht’s gut, wir sind gesund und haben alles, was wir zum Leben brauchen.

Am 22. November ist unser Enkel Liam Jeremy geboren worden, worüber wir uns sehr freuen. In diesem Jahr haben wir viel Segen bei unserem Dienst in Leipzig erlebt. Es leben viele nach Gott suchende Menschen in Leipzig. Wie ich bereits im letzten Rundbrief mitteilte,  wurde unsere kleine Gemeinde als Verein eingetragen und wir haben ein Spendenkonto eröffnet. Im Sommer hatten wir ein Tauffest bei dem sich vier Frauen taufen ließen.

Im Mai wurde die Gruppe „Neues Leben“ organisiert. Diese Gruppe ist eine Gefährdeten Hilfe, die von den Brüdern Anatoli Koch und Viktor Jäckel geleitet wird. Bruder Anatoli aus der Gemeinde Veltheim kommt zweimal im Monat nach Leipzig, um den Drogenabhängigen, die sich in den bestimmten Treffpunkten versammeln, zu helfen den richtigen Weg zum Herrn zu finden. Die Brüder verteilen Brötchen, CDs, Traktate, Bücher und laden zur Teestube ein in der das Wort Gottes gelesen wird, Lieder gesungen und Unterhaltungen bei Tee und Kuchen angeboten werden. Durch diese Arbeit sind bereits eine ganze Reihe neuer Leute zur Versammlung gekommen.

Bruder Anatoli Koch beabsichtigt in dem kommenden Jahr, wenn Gott will, nach Leipzig umzuziehen. Bitte betet für den Bruder, seine Familie und die Gemeinde in Leipzig.

Es hat im November eine Evangelisation mit Bruder Jakob Dyck stattgefunden. Viele haben das Wort Gottes gehört und  eine Schwester hat sich bekehrt. Am letzten Sonntag im November, den 1. Advent, hat sich noch eine junge Frau für Jesus entschieden.

Wir wollen auch mitteilen, dass wir ab dem 1. Dezember wieder in Nümbrecht wohnen.

Herzlich Willkommen

Liebe Besucher,

herzlich willkommen auf meiner Internetseite. Ich schreibe auf dieser Seite hauptsächlich über meine Forschungsarbeit an der Russlanddeutschen Geschichte und meinen Publikationen zu diesem Thema. In dem Bereich “Über mich” stell ich mich kurz vor. Auf dieser Seite möchte ich aber nicht nur informieren ich suche auch die Zusammenarbeit und den Austausch mit anderen Forschern zum Thema Geschichte der Russlandsdeutschen Gemeinden in Russland. Über eine Kontaktaufnahme bezüglich dieses Themas per E-Mail oder Telefon würde ich mich sehr freuen.


Johann Schneider